Jens-Uwe Rost

Schwerin. Geschichte der Stadt

23 x 27 cm, 400 Seiten, gebunden, mehr als 600 Abbildungen,
Bürgermeister- und Ratsherrenliste, Orts- und Personenregister

3-935749-38-4
Preis:44,00 €

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Informationen über anfallende Versandkosten finden Sie hier.

Ob als Burg, Festung, Residenz oder Landeshaupt stadt – stets war Schwerin eine Stadt, in der vor allem geherrscht, regiert und verwaltet wurde. Grafen, Bischöfe, Herzöge und Ministerpräsidenten prägten durch die Jahrhunderte die Entwicklung der ältesten Stadt Mecklenburgs. Aber außer den Mächtigen lebten noch andere Menschen in der Stadt: Bürger, Handwerker, Arbeiter. Wie sie lebten, arbeiteten, ihre Feste feierten und ihren Müll entsorgten, wird in der vorliegenden Stadtgeschichte durch die Archivare des Schweriner Stadtarchives mit gleicher Sorgfalt untersucht.
Das Buch basiert weitgehend auf neuen Forschungen und bietet eine Fülle anschaulicher Details. Ein Vielzahl einprägsamer Zitate und aussagekräftiger Beispiele illustrieren die Lebenswirklichkeit der Vergangenheit. Verständlich geschrieben und reich bebildert wendet sich die Darstellung an alle an der Stadt und ihrer Geschichte interessierten Leser.

Aus dem Inhalt:
Schwerin im Mittelalter
Slawische Burg und deutsche Stadt • Grafen und Bischöfe • Stadterweiterung • Stadtverfassung • Dom • Domkapitel • Mönche, Hospitäler und Bruderschaften • Erwerbsleben • Die Entwicklung zum herzoglichen Hoflager

Die Fürstenresidenz in der frühen Neuzeit
Der Hof des Herzogs • Der Rat zwischen fürstlicher Regierung und Bürgerschaft • Der Kampf um die bürgerliche Nahrung • Abgebrannt und wieder aufgebaut • Reformation • Dom- und Fürstenschule • Die Stadt im Dreißigjährigen Krieg • Hexenprozesse

Von der Residenzstadt zur Landeshauptstadt
Rat und Bürgerschaft • Stadterweiterung • Wirtschaft • Städtische Infrastruktur • Gesundheitswesen • Armenfürsorge • Schulen • Religionsgemeinschaften • Soldaten • Gesellschaftliches Leben

Von der Nachkriegszeit bis zur »Wende«
Befreier und Besatzer • Lebensbedingungen in der Nachkriegszeit • Ent nazifizierung • Stadtverwaltung • Politische Entwicklung • Städtebauliche Entwicklung • Naherholung • Infrastruktur • Öffentliche Versorgungswirtschaft • Wirtschaft • Gesundheits- und Fürsorgewesen • Rechtsprechung • Sicherheitskräfte • Kultur • Religionsgemeinschaften • Schul- und Bildungswesen • Sport • Die »Wende«

Pressestimmen

Eine Chronik, die man geschichtlich Interessierten empfehlen kann.
K.-L. Quade

Heimathefte - 4/2006

Das Buch basiert weitgehend auf neuen Forschungen. Es bietet eine Vielzahl einprägsamer Zitate, führt die Geschichtsschreibung Schwerins erstmals bis in das Jahr 2002 fort und ist - bei aller historischer Exaktheit - unterhaltsam geschrieben, ein populär-wissenschaftliches Werk, das Maßstäbe setzt.
Bert Lingnau

Kulturkalender - 3/2006

Die Lektüre ist ein wenig trocken, die Fülle des Materials kaum zu übeschauen. Aber das Buch taugt auch mehr als Nachschlagewerk denn als Bildband für Besucher der Stadt.
Frank Pergande

Frankfurter Allgemeine Zeitung - 23. März 2006

Diese Stadtgeschichte bietet nicht nur eine Fülle von Informationen insbesondere zur Neuzeit Schwerins, sondern ist darüber hinaus gut lesbar und hervorragend bebildert.
O.P.

Hansische Geschichtsblätter - 125/2007

Eine spannende Lektüre mit einer Fülle neuer Fakten zur Geschichte der Residenz- und Landeshauptstadt von den Anfängen bis 1989! Und das nicht für Historiker, sondern auch für jeden interessierten Schweriner.

Mecklenburg-Magazin - 16. Dezember 2005