Reisen durch Deutschland und vorzüglich durch Mecklenburg

15 x 21 cm, 528 Seiten, gebunden; 19 Abbildungen

978-3-931185-22-2
Preis:34,00 €

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Informationen über anfallende Versandkosten finden Sie hier.

Kommentierte und bearbeitete Neuausgabe der 1766/67 verfaßten, 1781/82 in deutscher Fassung erschienenen Reisebriefe eines englischen Gelehrten

Der Engländer Thomas Nugent bereiste 1766 auf den Spuren der Königin Charlotte Mecklenburg mehrere Monate. In noch heute vergnüglich zu lesenden Briefen schildert er einem fiktiven Freund seine Erlebnisse in Hamburg, Lübeck und vielen Städten von Mecklenburg-Schwerin und Strelitz. So hielt er sich unter anderem in Wismar, Ludwigslust, Schwerin, Rostock, Doberan, Güstrow, Bützow, Waren, Neustrelitz, Mirow und Neubrandenburg sowie in vielen kleinen Orten auf.
Zum vierten Mal nach mehr als zweihundertdreißig Jahren werden die Reisebriefe publiziert und den interessierten Lesern vorgelegt. Nur ein Jahr nach seiner Rückkehr erschien der erste und 1772 der zweite Teil seines umfangreichen Reiseberichtes, den er in fiktiven Briefen auf der Grundlage seiner Notizen formulierte, in London, erst fast zehn Jahre später legte ein damals anonymer Herausgeber 1781 die deutsche Übersetzung vor, inzwischen ist bekannt, dass es sich um den mecklenburgischen Professor Karsten handelte. Er übersetzte Nugents Briefe aber nicht nur, sondern versah sie auch mit außerordentlich interessanten Anmerkungen.

Durch die nächste, 1936 veröffentlichte Auflage wurde der Reisebericht weit bekannt, allerdings nur in sehr fragmentarischer Form: Heinrich Stoll kürzte das Original nicht nur um mehr als zwei Drittel, sondern griff teilweise auch beträchtlich in den Text ein.
Die hier vorgelegte Ausgabe, jetzt schon in der zweiten Auflage, publiziert nicht nur die vollständige deutsche Ausgabe von 1781. Sie wurde auch nach dem englischen Original ergänzt und mit neuen Kommentaren versehen. Ein neu erarbeitetes Personen- und Ortsregister macht den Band auch zur wichtigen Quelle für regionalgeschichtliche Interessenten.