mit Beiträgen von Beate Bugenhagen und Matthias Schneider

Fromme barocke Sinnbilder in Farbe und Musik.

Das Hohe Lied – Darstellungen an der Patronatsempore in Steinhagen

Beiträge zur pommerschen Landes-, Kirchen- und Kunstgeschichte, Band 17

15,5 x 22,5 cm, 124 Seiten, Paperback, 110 Abbildungen, elf Liedtexte mit Noten und einer Musik-CD

978-3-940207-84-5
Preis:16,80 €

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Informationen über anfallende Versandkosten finden Sie hier.

Die Pfarrkirche in Steinhagen, südlich von Stralsund gelegen, bewahrt mit ihrer qualitätvollen barocken Ausstattung ein hochrangiges Zeugnis evangelischer Frömmigkeit des 17. Jahrhunderts. An der Brüstung der Patronatsempore veranschaulichen sinnbildhafte Darstellungen Aussagen zum Hohen Lied Salomos, einem Buch des Alten Testaments, das eine Sammlung von Hochzeits- und Liebesliedern enthält. Mit der Stiftung dieser Bilderserie bietet die Patronatsherrin von Steinhagen ein individuell geprägtes, persönliches Glaubensbekenntnis.
Die Bilder und ihre Vorlagen aus dem Buch »Göttliche Liebesflamme« von Johann Michael Dilherr (1604–1669) werden durch Norbert Buske interpretiert und in die reiche barocke Bilderwelt der Pfarrkirche eingeordnet. Beate Bugenhagen untersucht die in der Vorlage außerdem enthaltenen Lieder, gedichtet von Georg Philipp Harsdörffer (1607–1658) und vertont von Johann Erasmus Kindermann (1616–1655), die als musikalische Auslegung der Bilder dienen.
Mechthild Kornow, Sopran, singt diese Lieder, begleitet von Matthias Schneider an Orgel und Cembalo. Buch und CD verbinden Augenlust und Ohrenschmaus zu einem einmaligen Gesamtkunstwerk.