Pünktlich zum 250. Geburtstag der Kirche am. 7. Juni 2020

Die St. Trinitatis-Kirche zu Warlitz

Geschichte und Bedeutung
Mit Beiträgen zur Geschichte des Gutes Warlitz und der Familie Sinold gen. Schütz / von Schütz

Beiträge zur Architekturgeschichte und Denkmalpflege
in Mecklenburg und Vorpommern, 14.
21 x 27 cm, Hardcover, 200 Seiten, 158 überwiegend farbige Abbildungen, Orts- und Personenregister

978-3-940207-54-8
Preis:49,00 €

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Informationen über anfallende Versandkosten finden Sie hier.

Massive Kirchengebäude der Barockzeit sind in Mecklenburg selten. Als herausragend sind die Hofkirche in Ludwigslust wie auch die Schelfkirche in Schwerin zu nennen, die in der Vergangenheit immer wieder gewürdigt wurden. Die wenigen erhaltenen Barockbauten auf dem Land finden im Allgemeinen weniger Beachtung. Dadurch fielen manche bedeutenden Kirchen in der Vergangenheit durch die Maschen des Netzes kulturgeschichtlicher Wahrnehmung, obwohl sie aufgrund ihrer Qualität und ihres Erhaltungszustandes eine besondere Aufmerksamkeit verdienen. Hierzu gehört die Trinitatiskirche in Warlitz. Erbaut in den Jahren 1767 bis 1770 als Gutskapelle aus Anlass der tragischen familiären Situation des Kirchenstifters, ist sie in ihrem Bestand niemals eingreifend verändert worden. Das mangelnde öffentliche Interesse hat nicht nur zu ihrem fortschreitenden Verfall im 20. Jahrhundert geführt, sondern auch verhindert, dass Renovierungs- oder Modernisierungsabsichten ihr Erscheinungsbild beeinträchtigen konnten. Die Tatsache, dass die nahezu vollständig erhaltenen Ausstattungselemente noch durchgängig die originale Farbfassung tragen, ist ein vergleichsweise selten anzutreffender Glücksfall.
In dem vorliegenden Band werden die Baugeschichte und die besonderen theologischen Hintergründe ihrer Ausstattung untersucht.