Der lange Abschied von Flender

Zeitzeugen, Interviews und Fotografien

23,5 x 32 cm, 168 Seiten, 296, zum Teil farbige Abbildungen, Softcover

978-3-940207-45-6
Preis:24,80 €

Alle Preise verstehen sich inkl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Informationen über anfallende Versandkosten finden Sie hier.

Auf dem täglichen Arbeitsweg zum Trave-Gymnasium in Lübeck-Kücknitz fesselte den Kunsterzieher und Künstler Rainer Wiedemann häufig der Blick auf die noch funktionierende Flender Werft. Variierte das Bild doch von kraftvoller Betriebsamkeit bis zu romantisch-verklärenden Ausblicken, wenn gelegentlich im Frühnebel die Silhouette der Werft von der Herrenbrücke aus nur schemenhaft in der durchbrechenden Sonne zu sehen war.

Als die Werft stillgelegt werden sollte, entschloss sich Wiedemann, den Abbau der Industrieanlage fotografisch zu dokumentieren. Sehr schnell merkte er, dass man den Kosmos Werft nur verstehen kann, wenn man mit den Menschen spricht, deren Leben durch die Arbeit auf der Werft geprägt wurde. Über verschiedene Kontakte lernte er viele ehemalige Flenderaner kennen. In Interviews berichten sie ihm über ihre Arbeit, über besondere Erlebnisse und ihre Gedanken zur Stilllegung der 1917 gegründeten und zeitweise zu den größeren deutschen Betrieben gehörende Werft in Lübeck.

Pressestimmen

[…] Schon im Einleitungsteil wird der Leser eingefangen von den atmosphärisch dichten historischen Fotografien, welche den Textteil hervorragend untermauern. Spätestens im Hauptteil, eine großartig gelungene Mischung aus Aufnahmen W.'s und den Zeitzeugeninterviews, wird der Leser mehr zum Betrachter, denn die Fotografien zeigen ein sehr eindrucksvolles Bild der letzten Jahre auf der Flender Werft auf, um so wirkungsvoller durch das Großformat der Veröffentlichung in hervorragender Papierqualität. […]
Diese sehr zu empfehlende Veröffentlichung ist ein äußerst gelungener Versuch, die Flender Werft und ihre Mitarbeiter nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.
Letz

Zeitschrift für Lübeckische Geschichte, 92/2012

… dass die Geschichte der Werft noch immer den Stadtteil bewegt, zeigte das Interesse an der Buchpräsentation.
sep

sep, Lübecker Nachrichten - 3. Dezember 2009

Dieses Buch ist nicht nur gespickt mit den zahlreichen Fotos, mit denen Wiedemann selbst das bittere Ende und das Ausschlachten der Werftanlagen dokumentiert hat. … Gerade durch die rund 50 Interviews mit den ganz eigenen Empfindungen der Flenderaner wird es zur Zeitgeschichte.

Lübecker Wochenspiegel - 24. Dezember 2009