Rudolf Biederstedt

(1920–1996). Archivar und Historiker. Nach dem Abitur studierte er Biologie an den Universitäten Greifswald, Berlin und München. Von 1942 an war er für ein Jahrzehnt arbeitsunfähig krank; in dieser Zeit hat wandte er sich der Geschichte Pommerns zu und konnte 1953 – ohne formale Vorbildung – zunächst wissenschaftlicher Mitarbeiter am Stadtarchiv Stralsund, dann am Kulturhistorischen Museum Stralsund werden und 1954 die Leitung des Stadtarchivs Greifswald übernehmen, die er bis zu seiner Pensionierung im Jahre 1983 inne hatte. Daneben studierte er bis 1958 Geschichte an der Universität Greifswald.

Veröffentlichungen im THV