Käthe Miethe

(1893–1961). Die deutsche Schriftstellerin war ausgebildete Bibliothekarin. Ihr Vater, Chemiker und Pionier der Farbfotografie, schenkte ihr 1916 eine Büdnerei im mecklenburgischen Althagen, heute einem Ortsteil von Ahrenshoop. In den Jahren der Weimarer Republik arbeitete sie als Journalistin und Übersetzerin. 1939 siedelte sie von Berlin nach Althagen über, arbeitete als freischaffende Schriftstellerin und zeitweilig als Lektorin für den Carl Hinstorff Verlag Rostock.
Neben Kinder- und Jugendbüchern veröffentlichte sie vor allem Werke über ihre Wahlheimat, das Fischland, sowie andere Gebiete der Ostseeküste. Einige ihrer Bücher wie etwa »Das Fischland« zählen bis heute zu den bekannten Werken der norddeutschen Heimatliteratur.

Veröffentlichungen im THV

Käthe Miethe

Helmut Seibt (Hg.)

Die Herrgottsuhr

ergänzt durch Arbeiten Käthe Miethes im Feuilleton deutscher Zeitungen

Käthe Miethe

herausgegeben von Helmut Seibt und von Anke Ulbricht illustriert

Zu den »Glücklichen Inseln«