Elisabeth Aust

Jg. 1952. Elisabeth Aust, geborene Heymann, kam 1952 im sächsischen Bischofswerda zur Welt und lebt seit 1973 in Radebeul. Sie war mit dem Architekten Ulrich Aust (1942–1992) verheiratet. Ihre drei Kinder Philipp, Friederike und Friedrich wuchsen im Anwesen an der Weinbergstraße auf. Seit 1996 verbindet Elisabeth Aust eine Lebensgemeinschaft mit Dr. Volker Gerhardt.
Dem Abitur an der Kreuzschule in Dresden 1971 folgte eine abgeschlossene Lehre als Facharbeiter für Holztechnik mit anschließender praktischer Ausbildung im Tischlerhandwerk für Arbeiten auf dem Gebiet der Holzrestaurierung beim Institut für Denkmalpflege, Arbeitsstelle Dresden. Ergänzt durch drei Jahre Abendschule (Malerei) und einen Vergolderkurs an der Hochschule für bildende Künste Dresden waren so die Grundlagen für die Tätigkeit als Holzrestauratorin gelegt. Die Zeit als freischaffende Restauratorin währte von 1983 mit Unterbrechungen bis 2016. Neben privaten Aufträgen waren vorrangig das Museum Hoflößnitz in Radebeul und das Grüne Gewölbe der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden ihre Auftraggeber. Ununterbrochen widmet sich Elisabeth Aust seit 1971, zunächst an der Seite Mannes, bis heute der baulichen Erhaltung des Meinholdschen Anwesens.

Veröffentlichungen im THV

Elisabeth Aust

Ein Weingut in der Oberlößnitz

Seine Geschichte und Geschichten